sc // Am Samstag, 4. Mai waren die Zürich Lions Ost zu Gast in Embrach. Diese waren am Anfang bissiger und führten nach dem 3. Inning mit 8 zu 2 Runs. Dass es nicht noch schlimmer aussah für die Rainbows war zum einen Center Fielder Carl Hutchinson mit 2 Flyouts zu verdanken und dem heute stark aufspielenden Left Fielder Stefan Cadonau.

 

Bis zum 3. Inning standen auch bei ihm 2 Flyouts auf dem Konto. Im 4. Inning schnappte er sich dann nochmals spektakulär 2 Bälle aus der Luft. Ab diesem Zeitpunkt liessen die Rainbows bis Ende Spiel keine Punkte mehr zu. Dies war ebenfalls David Kästli, ab dem 5. Inning auf dem Wurfhügel für die Rainbows, zu verdanken, dessen solides Pitching den Gegner nicht mehr ins Spiel zurückfinden liess. Kontinuierlich steigerten die „Bows“ ihre Punkteausbeute von Inning zu Inning und überholten die Lions mit 5 Runs im 6. Inning zum Endstand von 8 zu 10 für die Rainbows.

 

Die Rainbows überliessen auch im 2. Spiel des Tages das Punkten zu Beginn den Löwen aus Zürich. Wiederum im 3. Inning stand man bereits mit 3 zu 11 Runs hinten.
Was dann folgte war schlichtweg überwältigend! 18 Punkte machten die Rainbows im 4. Inning. Das erste Out des Innings gelang den Lions erst nach 11 Spielern an der Platte. Allgemein zogen die Lions ein rabenschwarzes 4. Inning ein. 4 Errors und 8 Freipässe (Base on Balls) liess man zu.


Mit ein wenig Gelassenheit und zunehmender Müdigkeit kamen die Lions noch zu einigen Punkten. Kühlen Kopf bewahrte dabei Benjamin Imhof der mit soliden Würfen auf die 1. Und 2. Base einige Runner dingfest machen konnte. Schlussstand 25 zu 18 für die Rainbows.

Endlich war er da, der heiss erwartete Saisonstart. Diesen Sonntag pünktlich um 10.00 Uhr hiess es für die 1. Liga Mannschaft des BTE – Embrach Rainbows –wieder „Play Ball!“. Und heiss wurde es im Verlauf des Tages, denn das Wetter spielte optimal mit an diesem picture-perfect-Tag.

Es war den Rainbows anzusehen, dass sie keine Sekunde mehr warten konnten um wieder auf dem Feld zu stehen. Dementsprechend begann das erste Inning im ersten Spiel auch gleich mit einem Offensivfeuerwerk. 12 Punkte standen danach bereits auf ihrem Konto. Dies war bereits die halbe Miete für die Rainbows. Schlussendlich standen auf der Anzeigetafel 18 Runs für die Bows und deren 12 für die Zürich Barracudas. Wobei die letzten 2 Outs des Spiels zum Grossteil dem Rookie Simon Seydel zu verdanken waren. Nach einem schönen Catch im Right Field zum Flyout leitete er den Ball sofort auf die 1. Base zu Jens Hoffmann, welcher den zurückeilenden Runner dingfest machte.

 

Mit diesem gewonnenen Selbstvertrauen aus dem ersten Sieg der Saison ging es dann in das Nachmittagsspiel.

Auch diesmal stand wieder ein guter Mix aus neuen Spielern wie beispielsweise Elliot Berger aus dem Nachwuchs und erfahrenen 1. Liga Spielern sowie den 2 „Rückkehrern“ Mark Imhof und Carl Hutchinson auf dem Feld und zeigten eine überaus ansprechende Leistung. Das Team der Wittenbach Vickings und den Wil Devils wurde mit 23-4 besiegt.

In der Gerüchteküche brodelt es bereits um die wahren Hintergründe für diese vorzüglichen Leistungen – hat es wohl mit dem Versprechen auf die überirdisch guten Cookies von Elliot zu tun? Die Redaktion bleibt dran – Fortsetzung folgt ;)

Stefan Cadonau