Die Pitcher der Embrach Mustangs zeigten in den beiden Spielen gegen die Therwil Flyers erneut, dass sie zu den besten der Liga zählen. Was jedoch im 1. Spiel zur grossen Hypothek wurde waren die vielen untypischen Fehler in der Mustangs-Defensive. Dies reichte auch beim Tabellenletzten nicht aus um siegreich zu sein. Im 2. Spiel hingegen liessen die Mustangs den Flyers dann keine Chance – mit einem Split kommen die Mustangs aus Therwil zurück.

 

Game 1

Im ersten Spiel startete David Kästli auf dem Wurfhügel. Mit ihm hatten die gegnerischen Spieler in der bisherigen Saison selten eine einfache Aufgabe zu bewältigen. Auch gegen die Therwiler lieferte Kästli eine insgesamt solide Leistung ab. Dennoch mussten die Embracher vor allem in den ersten beiden Innings zahlreiche Runs zulassen. Der Grund hierfür waren für die Mustangs eigentlich untypisch viele Felder bei Ground- und Flyballs, welche vermutlich auf den Trainingsrückstand einiger Stammspieler zurückzuführen sind.

Früher als geplant übernahm daher Neil Hoffmann die Pitcherposition. Unter seiner Leitung konnten sich die Unterländer fangen und starteten die Aufholjagd. Das ausgezeichnete Pitching von Hoffmann sowie die Disziplin und Geduld der Batter sorgten dafür, dass die Embracher den Rückstand auf einen Run verkürzen konnten. Leider war die Hypothek aus den ersten Innings aber doch zu gross und so lautete der Endstand 9:10 zu Gunsten des Heimteams.  

Innings 1 2 3 4 5 6 7 Total
Embrach Mustangs               9
Therwil Flyers               10

 

 

Game 2

Im zweiten Spiel des Tages folgte dann aber prompt die Wiederauferstehung der Mustangs. Die Batter machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten und nutzen jeden Fehler der Flyers gnadenlos aus. Das Pitching für das Team aus Embrach übernahm der Schaffhauser Jérôme Steger. Er zeigte die starke Leistung, an welche sich die Embracher schon seit längerem gewöhnt haben. Insbesondere gegen seinen Curveball fanden die Basler den ganzen Tag kein Rezept. Für die letzten Innings übernahm dann noch der hart werfende Rico Bollhalder die Pitchingposition. Hatten die Fylers doch bereits mit Steger grössere Probleme, waren sie gegen Bollhalder schlichtweg chancenlos. Gleich reihenweise schickte der Rechtshänder die gegnerischen Batter gleich wieder zurück auf die Bank. Der Spielstand des zweiten Spiels lautete am Ende 9:1 zugunsten der Gäste aus dem Zürcher Unterland. Das heute gewonnene Selbstvertrauen wird der noch junge Bollhalder sicherlich gut gebrauchen können. Hat der doch heute seinen Stammplatz in der Werfer-Rotation der Embracher weiter gefestigt. 

Innings 1 2 3 4 5 6 7 8 Total
Embrach Mustangs                 9
Therwil Flyers                 1

 

Info: Nächste 2 Spiele auswärts am 11.06.2017 gegen die Indians in Lausanne (1W / 1L).

Nächste Spiele der Mustangs
DatumZeitGegner
11.06.11:00Indians
14:00Indians
18.06.10:00Lions
13:00Lions