Am Sonntag traten die Embrach Mustangs zum ¼-Final in Hünenberg gegen die Unicorns an. Hatte man es in den letzten 3 Jahren – seit dem Rückzug in die NLB – jeweils verpasst in den Halbfinal einzuziehen wollte man dies dieses Jahr unbedingt ändern. Die Vorzeichen dafür standen jedoch nicht optimal, hatte man sowohl kein Heimrecht und musste man gegen den Tabellenzweiten aus der Gruppe 1 antreten, die Unicorns welche ihrerseits nur 3 Niederlagen in der Saison einstecken mussten.

Game 1

Die Mustangs waren von Anfang an bei der Sache. Die Devise war klar: aggressives Hitting und durch eine frühe Führung dem Pitcher David Kästli den Druck wegnehmen. Zudem in der Defensive konzentriert und fehlerfrei spielen.

Lead-Off Hitter Benjamin Imhof setzte dies bereits um und erreichte die 1. Base. Nicolas Albrecht tat es ihm gleich und beide Runner erreichten schlussendlich auch die Homebase zur 2:0 Führung.

Optimale Vorlage für Kästli also. Routinier Kästli zeigte gestern wieso er im wichtigen 1. Spiel für die Mustangs auf dem Mound stand. Er liess den Gegnern wenig bis keine Chancen. Bis im 4. Inning sahen nur 4 Runner jemals eine Base. 4 weitere machte er Strikeout. Die Null wurde bis zum 4. Inning gehalten, erst da gab es für das Heimteam den ersten Run. Dies allerdings bereits beim Stand von 5:0.

Das Genick brach den Unicorns das 5. Inning in welchem die Mustangs ihre Ausbeute von 5:1 auf 10:1 verdoppeln konnten. Die Mustangs schlugen einmal durch das Line-Up. Dass das ganze Team auf der Höhe der Aufgabe war sah man daran, dass die Hitter 6-8 solide Singles und Doubles schlugen und somit grossen Anteil hatten am Führungsausbau.

Innings 1 2 3 4 5 6 7 Total
Embrach Mustangs 2 1 0 2 5 0 3 13
Hünenberg Unicorns 0 0 0 1 0 0 1 2

 

Spielstatistik bei Easyscore

 

Game 2

Das schwierigere der beiden Spiele stand noch an. Die Mustangs wollten auch im 2. Spiel ihre Aggressivität beibehalten und den Unicorns von Anfang an keine Möglichkeiten bieten um ihre Chance zu wittern. Man konnte aber davon ausgehen, dass dieses Spiel enger werden würde.

So war es dann auch. 2:2 nach dem 1. Inning, 4:3 nach dem 2. Inning.

Dann kam die Explosion auf Seiten der Embracher. Im 3. Inning erreichten zu Beginn 8 von 9 Mustangs die Base. Die Stärke der Mustangs-Offensive bestand darin sich klug an der Platte zu verhalten. Man schätzte die Pitches richtig ein und so resultierten sowohl Hits wie auch Base on Balls. Dazu liessen sich die Unicorns nervös machen und produzierten zwischendurch auch noch Fehler. Dies wurde jeweils knallhart ausgenutzt. Embrach zog mit 11:3 davon.

Nach dem guten Start von Nicolas Albrecht auf dem Mound kam im 3. Inning Rico Bollhalder für ihn zum Einsatz. Mit seinen schnellen Pitches hatten die Unicorns sichtlich Mühe und sie erzielten 3 weitere Innings lang keine Runs mehr.

Gegen Ende liessen die Kräfte auf Seiten der Mustangs zwar ein wenig nach, jedoch hatte man sich bis dahin schon genügend Reserve angelegt, womit sich auch der 2. Sieg an diesem Tag gesichert werden konnte. 

Innings 1 2 3 4 5 6 7 Total
Embrach Mustangs 2 2 7 0 4 1 0 16
Hünenberg Unicorns 2 1 0 0 0 4 2 9

 

Spielstatistik bei Easyscore

INFO

Somit qualifizieren sich die Mustangs seit dem „Neuanfang“ in der NLB im 2014 das 1. Mal für die Playoff ½-Finals.

Diese finden – Änderungen vorbehalten – am 3. September in Zürich (Heerenschürli) gegen die Challengers statt (Gruppensieger Gruppe 1)

Nächste Spiele der Mustangs
DatumZeitGegner
Keine Spiele geplant